Impressum Kontakt Archiv DWZ Monatsblitz 2. Mannschaft 1. Mannschaft
Logo BvK

1. Mannschaft - Hessenliga 2018/2019

Terminübersicht -
Runde 123.09.2018SK 1858 Gießen 1 -SC Brett vorm Kopp Ffm 13,0:5,0
Runde 204.11.2018SC Brett vorm Kopp Ffm 1-SC Bad Nauheim 15,5:2,5
Runde 318.11.2018SF Neuberg 2-SC Brett vorm Kopp Ffm 14,5:3,5
Runde 409.12.2018Sges Bensheim 1931 1-SC Brett vorm Kopp Ffm 13,5:4,5
Runde 503.02.2019SC Brett vorm Kopp Ffm 1-SF Dettingen 1950 15,5:2,5
Runde 617.02.2019Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 1-SC Brett vorm Kopp Ffm 16,5:1,5
Runde 710.03.2019SC Brett vorm Kopp Ffm 1-Kasseler SK 1876 15,5:2,5
Runde 807.04.2019SK Bad Homburg 1927 1-SC Brett vorm Kopp Ffm 14,0:4,0
Runde 912.05.2019SC Brett vorm Kopp Ffm 1-Sabt Frankfurter TV 1860 1

8. Runde: Bad Homburg I - Brett vorm Kopp I 4,0:4,07. April 2019

Organisatorisches Desaster, maues Schach, business as usual…

Was will man da sagen. Hessenweit ist BVK für mangelndes Organisationstalent, Trunksucht und weitere charakterliche Schwächen bekannt. Bis dato gelang es uns selten eine Verein zu treffen, der auch nur in einer dieser Disziplinen auf Augenhöhe ist. Das uns dies ausgerechnet in Bad Homburg gelingen sollte.. hätten wir so nicht erwartet. Doch Gemach!

Die Findung der Mannschaft, die gegen HG zu Felde ziehen sollte, war hochemotional. Doch gelang es unserem Mannschaftsführer, wir schauen alle zu ihm herauf, eine halbwegs schlagkräftige Truppe an die Bretter zu bekommen – allen Unkenrufen zum Trotz. Schachfreund Wendel versuchte sich an Beaufsichtigung einer Herde Schwererziehbarer. An seiner Stelle konnte sich Harilos von seiner heißgeliebten Arbeitsstätte loseisen. Auch Herr Kues zog es in die Ferne, Rainer war ebenfalls verhindert. Glücklicherweise konnten Gulsana und Johannes die Lücken schließen.

Im malerischen Bad Homburg Kirdorf gelegenen trafen wir mit der für uns üblichen Verspätung ein. Wir staunten nicht schlecht, durften wir doch in einer riesigen Halle antreten, in der normalerweise das Rhein Main Open abgehalten wird. Mit der für uns typischen Ergebenheit nahmen wir unser Schicksal an. Das Schicksal schien es auch gut mit uns zu meinen! Der amtierende Bezirksblitzmeister Bodo S., das wahre erste Brette des SK Bad Homburg, hatte sich nicht in die Halle verirrt! Dies sollte unsere Chancen auf einen Sieg leicht erhöhen – letztendlich befanden wir uns in dieser Konstellation auf DWZ-Augenhöhe!

Nach einer halben Stunde dann ein Novum. Der Hallenwart gibt uns zu verstehen, dass wir die Halle nur bis 16:30 nutzen können! Umzug – 2*8 Bretter machen sich auf den Weg in den Klubraum 2 im Untergeschoss. Als wäre dies nicht schon genug, müssen wir dort auch noch Tische und Stühle umstellen. Es ist eng.. und wird zusehends „stickig“.

Selten haben wir derart schlechte Bedingungen vorfinden müssen!

Ein Protest liegt in der Luft! Doch altersmilde wie wir sind erkennen wir schnell, dass wir uns mit unserem Verhalten von anderen Vereinen in dieser Liga bewusst abgrenzen wollen und nehmen den Kampf erneut auf. Das „Freibier“ beim letzten SK HG Monatsblitz sollte in diesem Zusammenhang allerdings auch erwähnt werden.

FM? Sadeghi, Behrang - Koch, Markus 0:1

Wir hatten vereinsintern lange darüber diskutiert wer sich unseres geschätzten Schachfreundes und Titelträger! FM Behrang Sadeghi annehmen darf. Alle wollten, doch nur einer durfte! Dabei ist diese Aufgabe toxisch. Im Falle eines Siegs erntet man ein müdes Schulterzucken, bei einem Remis muss man sich rechtfertigen und im Falle einer Niederlage wird man über Jahre oder gar Jahrzehnte verhöhnt. Hinzu kämen regelmäßige Besuche von Behrang in der Zappbar, der seinen Sieg immer wieder aufwärmen würde.

to make a long story short – mit ruhiger Hand und tieferem Verständnis konnte der Chronist Behrang die fünfte Niederlage in dieser Saison zufügen.

FM Dunsbach, Ralf - FM Karabalis, Harilos ½:½

Treffen sich zwei Titelträger.. Harilos hatte wohl die bessere Stellung – nach einem undurchdachten Damenausflug war jedoch der Vorteil dahin. Am Ende dann Remis..

Mangelnde Spielpraxis scheint mir hier das Thema!

Merkle, Egon - Rüger, Erhard ½:½

Erhard hatte erdrückenden Raumvorteil, den es zu realisieren galt. Im Nachhinein zeigte sich, dass dies eigentlich nicht zu schwer ist. Am Brett war es leider zu schwer. Ein wirklich ärgerliches, da hochgradig unnötiges Remis

Lenz, Jonas - Röschlau, Bernd 1:0

Die Mamba hatte den Sieg auf dem Brett, doch vermochte sie in Anbetracht der unzureichend ausgeprägten Gliedmaße diesen nicht zu ergreifen!

Nagelsdiek, Ralf - Waffenschmidt, Joachim 0:1

Klare Kiste

Faqiry, Ramat - Engel, Johannes 1:0

Ebenfalls klare Kiste, sehr sehr schöner Ausmacher – LEIDER!

Lebermann, Hellmuth - Barpiyeva, Gulsana ½:½

Bessere Stellung von Gulsana, doch unangenehm zu spielen, da permanent kleine fiese Mattdrohungen im Raume stehen.. das Remis geht daher in Ordnung

Schramm, Matthias - Kettler, Bernhard ½:½

4-Bauerangriff im Königsinder, in gedrückter Stellung scheint das Remis kein Fehler

Nullmeridian Brett 5

Fazit: 4-4

- die Vizemeisterschaft ist weiter möglich.

- wir träumen von Verstärkungen für die kommende Spielzeit

- bei Bier, Bier und Junkfood stellten wir fest, dass die Warnungen der Tabakindustrie zu mindestens in einem uns bekannten Fall irreführend sind!

- manch blöden unbedachten Spruch gilt es im Nachhinein zu entschärfen, auch wenn es schwer fällt

Bericht: Urlauber



SK Bad Homburg 1927 1-SC Brett vorm Kopp Ffm 14:4
Sadeghi, Behrang-Koch, Markus0:1
Dunsbach, Ralf-Karabalis, Harilos½:½
Merkle, Egon-Rüger, Erhard½:½
Lenz, Jonas-Röschlau, Bernd1:0
Nagelsdiek, Ralf-Waffenschmidt, Joachim0:1
Faqiry, Ramat-Engel, Johannes1:0
Lebermann, Hellmuth-Barpiyeva, Gulsana½:½
Schramm, Matthias-Kettler, Bernhard½:½

#Mannschaft12345678910Sp.MPBP
1Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 1**6.56.05.55.56.05.57.08.0 81650.0
2SC Brett vorm Kopp Ffm 11.5** 5.54.05.03.54.55.55.581135.0
3Sabt Frankfurter TV 1860 12.0 **5.03.03.06.06.07.07.081039.0
4SF Dettingen 1950 12.52.53.0** 4.56.54.55.06.581035.0
5SK Bad Homburg 1927 12.54.05.0 **2.54.04.04.06.58832.5
6SK 1858 Gießen 12.03.05.03.55.5** 4.05.04.08832.0
7SF Neuberg 22.54.52.01.54.0 **4.04.55.08828.0
8Sges Bensheim 1931 11.03.52.03.54.04.04.0** 6.08528.0
9SC Bad Nauheim 10.02.51.03.04.03.03.5 **4.58321.5
10Kasseler SK 1876 1 2.51.01.51.54.03.02.03.5**8119.0

7. Runde: Brett vorm Kopp I 5,5:2,510. März 2019

Bericht?! :)

SC Brett vorm Kopp Ffm 1-Kasseler SK 1876 15,5:2,5
Wendel, Stephan-Cherny, Andrey1:0
Koch, Markus-Lüchtemeier, Peter0:1
Röschlau, Bernd-Schnegelberger, Leon1:0
Rüger, Erhard-Schnegelsberg, Karl-Heinz1:0
Waffenschmidt, Joachim-Wüstehube, Harry1:0
Kues, Jarl-Hendrik-Zärban, Jan-Christopher1:0
Kettler, Bernhard-Hohlbein, Jens0:1
Barpiyeva, Gulsana-Forgach, Andreas½:½

6. Runde: Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 1 - Brett vorm Kopp I 6,5:1,517. Februar 2019

So etwas haben wir bei BVK schon lange nicht mehr erlebt – zwei Spitzenspiele an einem (Sonn-) Tag! Doch wie das Leben so spielt – „Mann“ kann nicht alles haben. Der ein oder andere Vertreter konnte sich nicht entscheiden, ob der illustren Verlockungen. Wolfhagen, Eintracht, Familie… Arbeit….?! Es blieb sechs verstörten Schachfreunden bis zuletzt unklar wer sich vom Rest des Teams nun genau wie entschieden hat..

Egal!

Wer zu sechst reist, passt im Zweifel auch in ein Auto – somit konnte wenigstens der Umwelt ein Dienst erwiesen werden und diese bedankte sich prompt mit „Kaiserwetter“. Dem VW-Navi sei Dank, gelang es dem Fahrer eine besonders attraktive Wegstrecke zu identifizieren, die ihn durch ihm bis dahin unbekannte Gefilde führte, die dem ein oder anderen Mitfahrer aber bereits unter dem Namen „Hessisch-Sibirien“ bekannt waren. Der Chauffeur durfte auf der Hinfahrt erfahren, dass sein Beifahrer in jungen Jahren in dieser Region regelmäßig „Fleisch holte“ und sein Onkel „von dort herkam“ -> er schien dort eine Ferienimmobilie zu unterhalten. Eben jener Beifahrer gab sich zu diesem Zeitpunkt noch recht eloquent, trotz oder gerade wegen skandalöser Ereignisse in seinem Umfeld. Auch hier gibt es eine Verbindung zur Eintracht, die zu späterer Stunde ein Unentschieden erwirken sollte. Der Beifahrer wurde um 0:57 Uhr am vorherigen Freitag (aus unserem Spiellokal kommend), mit der Eintracht Mütze uff der Kopp, von unseren Freunden und Helfern einer Befragung unterzogen, in deren Folge er seinen Odem einem Röhrchen zuführen durfte. Schuld am folgenden Entzug des Führerscheins war natürlich die Mütze, hatte doch erst diese die Neugier der Beamten geweckt. So einen Schicksalsschlag verdaut man selbstverständlich nicht ohne Weiteres.

Ohne Weiteres verdaut man auch nicht den abendlichen Besuch einer Craft-Bier Brauerei, ein morgendliches Frühstück bei „Anette-Baguette“ inclusive Eierspeisen sowie einer anschließenden Jogging-Exkursion. Kurzum, in der hügeligen Wildnis von „Hessisch-Sibirien“ – die immer wieder durch die mehr oder minder gelungene Auswirkungen des Zinstiefs (unsinnige Neubaugebiete) unterbrochen wurde, kam es wie es kommen musste. Kurz vor dem Ziel mussten wir rechts ran – Kollege Weaponsmith zollte dort nicht nur dem Relief Tribut.

Bestens gelaunt steuerten wir im Anschluss das Spiellokal an, wo zu unserem Entsetzen eine gut gelaunte Truppe in grünen Leibchen auf uns wartete. Die grüne Hälfte der Anwesenden, oder gar mehr (Fans?!), hielt parallel zwei oder gar drei Mannschaftskämpfe ab. Das beeindruckte uns doch sehr. „Ein echter Verein, so scheint es“ – raunte mir Schachfreund Kettler entgegen. Bei näherem Hinhören wurden wir jedoch stutzig. Das der Verein auf ein langjährige, historisch gewachsene Partnerschaft mit einer in der Ukraine beheimateten Schachschule zurückblickt war uns ja bestens bekannt. Das diese Partnerschaft aber derart intensiv gelebt wird, so dass selbst in der zweiten / dritten Mannschaft geschätzt 50% der Spieler aus der Ukraine anreisen, war uns dann doch neu. Ich stellte mir in diesem Moment die Frage, wie reich uns die Umwelt beschenken würde, wenn auf derartige Spinnereien – ich hörte von 18 Stunden Anfahrt – verzichtet würde?!

Wie dem auch sei. Peinlich berührt nahmen wir die Herausforderung an. Trotz des 0-2 gestaltete sich der Kampf anfänglich recht ansprechend.

Tareq kam zu einem ungefährdeten Remis im Philidor und gewährte uns zu später Stunde tiefe Einblicke in seine heimische Vorbereitung. Bernie Kettler behandelte die Eröffnung sehr eigenwillig. Wir waren allesamt überzeugt, dass man es so nicht macht.. und waren umso erstaunter zu sehen, dass es dennoch Remis ist. Joe’s Gegner zeigte eine solide Leistung – so spielt man Benoni ganz gewiss nicht! Joe war aber allerdings noch überzeugender. In einer +3 Stellung gelang es ihm die Partie zu vermurksen. Trotz heldenhaftem Kampf reicht es nicht mehr zum Remis. Schade! Die Mamba war an diesem Tage nicht in Form. Eine nicht überzeugende Partieanlage führte zu einem überzeugenden Sieg im Duell der Hessenmeister – den vollen Punkt ließ sich „Uwe“ nicht nehmen. Schachfreund Koch steuerte relativ entspannt den Remishafen an. Stefan spielte keine schlechte Partie. Leider gelang es ihm nicht Remis zu halten, obwohl er dies hätte erzwingen können.

Kurzum: 1,5-4,5 – bzw. 1,5-6,5.

Ich denke wir haben allen Beteiligten (und damit der gesamten Liga) einen großen Gefallen getan. Es bleibt zu hoffen, dass die grünen Leibchen in Bälde die Oberliga betreten. Eine Fahrt (über Land) nach Wolfhagen hat wirklich niemand verdient. Ebenso ärgerlich war das Verhalten des lokalen Zeremonienmeisters, der, obwohl gespielt wurde, keine Probleme hatte sämtliche Bretter abzuräumen und lauthals Gespräche zu führen. Der nächste (Bus-)Transfer will wohl geplant sein?!

Die Rückfahrt über die A5 gestaltete sich deutlich angenehmer. Wedges, Burger und Bier in unerreichter Qualität erwarteten uns in der HaKa!

Urlauber

5. Runde: Brett vorm Kopp I - Dettingen 5,5:2,53. Februar 2019

Deutlicher Heimsieg und irgendwas mit Qualität aus der Fallobsttonne in Form gekochter Eier. Es hat wohl Spaß gemacht! :)

Webseitenmensch: nixblick
SC Brett vorm Kopp Ffm 1-SF Dettingen 1950 15,5:2,5
Karabalis, Harilos-Schönau, Werner0:1
Wendel, Stephan-Bahlke, Philipp½:½
Koch, Markus-Sarközy, Benjamin1:0
Rüger, Erhard-Stickler, Roberto½:½
Röschlau, Bernd-Kraft, Wolfgang1:0
Vollmar, Rainer-Bahlke, Wolfgang½:½
Waffenschmidt, Joachim-Dahlheimer, Bernd1:0
Kettler, Bernhard-Voellinger, Florian1:0

4. Runde: SG Bensheim I - Brett vorm Kopp I 3,5:4,59. Dezember 2018

Zittersieg! Sah es anfangs nach einer klaren Sache aus - es standen drei Partien auf Gewinn und Sh6 zudem aussichtsreich - wurde es noch knapp. Am Ende waren HeKo und Jésus! die Helden und brachten die 4,5 nach Hause. Damit sollten wir mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. Die Saison macht Lust auf mehr! Nun geht es im Februar weiter.

Mannschaftsleiter: Capitano
Sges Bensheim 1931 1-SC Brett vorm Kopp Ffm 13,5:4,5
Stelzer, Harald-Wendel, Stephan½:½
Thomsen, Phil-Rüger, Erhard0:1
Meiser, Markus-Koch, Markus½:½
Bosbach, Gerhard-Röschlau, Bernd0:1
Kargoll, Herbert-Waffenschmidt, Joachim½:½
Keller, Yannik-Syed, Tareq1:0
Uhl, Michael-Kettler, Bernhard½:½
Wenner, Tobias-Kues, Jarl-Hendrik½:½

3. Runde: SF Neuberg II - Brett vorm Kopp I 4,5:3,518. November 2018

Unnötige Niederlage heute gegen Neuberg 2: Die Begegnung war lange aussichtsreich, individuelle und unnötige Patzer verhinderten allerdings den dritten Saisonsieg. Weiter geht es nun in drei Wochen gegen Bensheim!

Mannschaftsleiter: Capitano
SF Neuberg 2-SC Brett vorm Kopp Ffm 14,5:3,5
Bethke, Richard-Koch, Markus1:0
Hankel, Dennis-Wendel, Stephan1:0
Heck, Norbert-Rüger, Erhard½:½
Lehnert, Christian-Röschlau, Bernd0:1
Knickel, Aaron-Waffenschmidt, Joachim½:½
Iwanziw, Niklas-Syed, Tareq½:½
Bethke, Robert-Kettler, Bernhard1:0
Rack, Matthias-Kues, Jarl-Hendrik0:1

PlatzHessenliga12345678910Sp.MPBP
1Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 1** 6.0   5.5 6.0 3617.5
2SF Neuberg 2 ** 4.54.0  4.5  3513.0
3Sabt Frankfurter TV 1860 12.0 **  5.0   7.03414.0
3SC Brett vorm Kopp Ffm 1 3.5 **   5.55.0 3414.0
3Sges Bensheim 1931 1 4.0  ** 4.0  6.03414.0
6SF Dettingen 1950 1  3.0  ** 5.04.5 3412.5
7SK Bad Homburg 1927 12.5   4.0 **  6.53313.0
8SC Bad Nauheim 1 3.5 2.5 3.0 **  309.0
9SK 1858 Gießen 12.0  3.0 3.5  ** 308.5
10Kasseler SK 1876 1  1.0 2.0 1.5  **304.5

2. Runde: Brett vorm Kopp I - Bad Nauheim I4. November 2018

Morphisto Headquarter, Sonntag, 4. November 14:00

Showdown! Nachdem wir in der letzten Saison zwei Mannschaftspunkte abgeben mussten, rechneten wir uns diesmal mehr aus. Der Abgang der Gebrüder Will konnte nicht kompensiert werden, so dass Bad Nauheim in dieser Spielzeit wohl gegen den Abstieg spielen wird. Wir gingen mit folglich mit Zuversicht in den Kampf, hatte unser MF J. Waffenschmidt nach akribischer Analyse im Vorfeld festgestellt, dass wir an 7/8 Brettern eine höhere Zahl aufweisen.

16:24 Ein seltsames Durcheinander an allen Brettern. Hoffnungsvoll glaubt der Chronist BVK im Vorteil – wenngleich benkanntermassen Hoffnung auf mangelnder Information (bzw. deren korrekter Verarbeitung) beruht.

  1. Brett: Stefan Wendel ist es gelungen zwei Doppelbauern zu erhalten (c&f) – selbstverständlich gibt es dafür im Gegenzug „NIX“
  2. Brett: Koch’s Blumenfeld-Gambit reversed, schaut vermutlich besser aus, als es ist..
  3. Brett: Bernd bewegt seine Füsse rhytmisch zu einer Musik, die nur er hören kann. Mambo? Nein Mamba
  4. Brett: Rueger - optisch gut bis ausgeglichen, er wird es versauen?!
  5. Brett: Joe – fühlt sich besser als er steht
  6. Brett: Unser Goldfasan (Chrysolophus pictus) fühlt sich in seinem Habitat sehr wohl
  7. Brett: Jarl hat nicht nur einen seltenen Vornamen, sondern heute auch eine selten langweilige Stellung
  8. Brett: Bernie hat in deutlich besserer Stellung einen Bauern mehr

16:26 Schachfreund Koch stellt einzügig einen Bauer ein… Optisch schaut die Stellung immer noch gut aus, doch es gilt aufzupassen. Das gilt natürlich auch für seinen Gegner. Ein kleiner Kochscher Trick reicht aus um den Remishafen zu erreichen. ½

16:43 Die Mamba tanzt bumsfidel zum Remis. Bernd -> Das war doch jetzt richtig, oder – sonst überziehe ich es noch?! Bernd, Bravo -> ½ BVK 1 – BNH 1

16:55 Erneuter Kontrollgang, irgendwie ungemütlich. SF Kettler kämpft in gewonnener Stellung mit der Zeit. Stefan Wendel befragt den Kontrollierenden nach dem Zwischenstand, er scheint ein Remis anzupeilen.

17:05 Geistesblitz oder Mad-Cow-Diasease (Bovine spongiform encephalopathy) an Brett 7? Qualitätsopfer, Dame für Turm und Läufer – ganz tiefes Schach!!!

17:12 Stefan nutzt jede Sekunde der Bedenkzeit, Joe hat einen klaren Vorteil, Hendrik totremis, Erhard unklar. Die Mamba massiert sich das Gemächt – wie macht sie das nur ohne Arme?

17:15 Stefan bietet Remis, der Nauheimer MF hadert nicht nur mit seiner eigenen Stellung. Bernie macht den vollen Punkt! BVK 2 – BNH 1

17:30 Spannung… - Stefan leidet weiter unter Zeitmangel, die Stellung ist einfach nur seltsam, verflacht aber zusehends - Hendrik kämpft, hätte man ggf. früher machen sollen – der Leuchtturm des Remishafen strahlt hell - Erhard, man weiß es einfach nicht.. - Joe gelingt es seine Stellung Schritt für Schritt zu verbessern - Rainer hat Druck und eine bessere Stellung, die Verwertung ist allerdings kompliziert

17:50 Joe siegt mit einem wunderschönen Finish, lohnt einen Blick BVK 3 – BNH 1

17:55 Rainer remis – war da mehr drin? BVK 3,5 – BNH 1,5

17:56 Erhard macht den Sack zu, ebenfalls ein elegantes Finish BVK 4,5 – BNH 1,5

17:58 Stefan und Hendrik einigen sich mit ihren Gegner – 2x Remis BVK 5,5 – BNH 2,5

SC Brett vorm Kopp Ffm 1-SC Bad Nauheim 15,5:2,5
Wendel, Stephan-Bollmann, Henrik½:½
Koch, Markus-Kaliski, Erwin½:½
Roeschlau, Bernd-Syperek, Sebastian½:½
Rueger, Erhard-Rothenbacher, Jochen1:0
Waffenschmidt, Joachim-Reinert, Stephane1:0
Vollmar, Rainer-Diez, Gerhard½:½
Kues, Jarl-Hendrik-Francke, Helmut½:½
Kettler, Bernhard-Kretner, Georg-Ulrich1:0

Fazit: Klarer Sieg, keine Niederlage! Gut gelaunt gelang es uns die Kneipe unseres Vertrauens zu erreichen, in der wir dann doch länger als geplant ausharrten und uns an unseren Partien, Bier und Essen ergötzten.. Was bleibt ist ein neues Verb -> Reinketteln!

Ausblick: In zwei Wochen geht es nach Neuberg! In dieser Form sind wir nicht zu stoppen…

Erfolgsschreiberling: HeKo
PlatzHessenliga12345678910SPMPBP
1Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 1XX   5,5 6   2411,5
2SC Brett vorm Kopp Ffm 1 XX     55,5 2410,5
3Sges Bensheim 1931 1  XX4     62310
4SF Neuberg 2  4XX    4,5 238,5
5SK Bad Homburg 1927 12,5   XX    6,5229
6SF Dettingen 1950 1     XX34,5  227,5
7Sabt Frankfurter TV 1860 12    5XX   227
8SK 1858 Gießen 1 3   3,5 XX  206,5
9SC Bad Nauheim 1 2,5 3,5    XX 206
10Kasseler SK 1876 1  2 1,5    XX203,5

1. Runde23. September 2018

Hier könnte dein Bericht stehen.

SK 1858 Gießen 1-SC Brett vorm Kopp Ffm 13:5
Derichs, Roger-Wendel, Stephan½:½
Sehrt, Jürgen-Koch, Markus0:1
Rudolph, Peter-Rüger, Erhard½:½
Burkhardt, Holger-Röschlau, Bernd0:1
Eckhardt, Thorsten-Waffenschmidt, Joachim0:1
Dios, Erwin Michael-Barpiyeva, Gulsana1:0
Goff, Simon-Kues, Jarl-Hendrik0:1
Arbinger, Roland-Kettler, Bernhard1:0


PlatzHessenliga12345678910SPMPBP
1Sges Bensheim 1931 1XX        6126
2Sfr. Bad Emstal/Wolfhagen 1 XX      5,5 125,5
3Sabt Frankfurter TV 1860 1  XX    5  125
3SC Brett vorm Kopp Ffm 1   XX  5   125
5SF Neuberg 2    XX4,5    124,5
6SC Bad Nauheim 1    3,5XX    103,5
7SK 1858 Gießen 1   3  XX   103
7SF Dettingen 1950 1  3    XX  103
9SK Bad Homburg 1927 1 2,5      XX 102,5
10Kasseler SK 1876 12        XX102
Powered by w3.css and nixblick